Wie verhindert man Würmer in Himbeeren?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Die Himbeere gehört zu den liebsten Beerensorten der Deutschen. Im eigenen Garten angepflanzt bekommt man die süßen Beeren auch ganz ohne Pestizide und andere schädliche Stoffe. Himbeeren pflanzen geht schnell und die Sträucher sind sehr pflegeleicht.

Zu kaufen bekommt man Himbeeren leider immer öfter aus China, was bei vielen Menschen ein mulmiges Gefühl in Bezug auf giftige (in Europa verbotene) Pflanzenschutzmittel und lange Transportwege hervorruft. Da liegt es nahe, die Beeren selbst im eigenen Garten anzubauen. Doch leider enthalten selbst angebaute Himbeeren oft Würmer, was einem natürlich ziemlich den Appetit verderben kann. Aber mit der richtigen Pflege und vor allem mit der richtigen Himbeeren-Sorte kann man den Wurmbefall sehr eindämmen oder sogar komplett verhindern.

Warum haben Himbeeren oft Würmer?


Die Würmer in Himbeeren sind die Larven des passenderweise so heißenden Himbeerkäfers (Byturus tomentosus). Dieser ernährt sich von Mai bis Juni von den Blättern der Himbeerpflanze und legt seine Eier in die Blüten den Blüten ab. Die Larven, die auch Himbeerwurm oder Himbeermade genannt werden, schlüpfen in der reifenden Frucht, von der sie sich auch ernähren. Wenn die Larven nach 5 bis 6 Wochen voll ausgewchsen sind, verlassen Sie die Himbeeren und lassen sich zu Boden fallen. Dort verpuppen Sie sich, nach weiteren 5 bis 6 Wochen haben sich fertige Himbeerkäfer entwickelt, die allerdings erst im nächsten Frühjahr, nach ihrem Winterquartier, aktiv werden.

Himbeeren – Lecker und gesund
Die roten Beeren schmecken nicht nur unverwechselbar lecker und süß, sie sind auch noch sehr gesund: 100 Gramm Himbeeren enthalten unter anderem  33%  Vitamin C, 10% Magnesium sowie 9% Kalium und 5% Calcium, jeweils gerechnet vom Tagesbedarfs eines Erwachsenen.

Mit der richtigen Sorte Himbeeren vermeidet man Würmer

Sollten Sie Würmer in ihren Himbeeren aus dem eigenen Garten haben, dann haben Sie ganz einfach die falsche Sorte Himbeeren. Natürlich können Sie sich die Mühe machen und die Himbeerkäfer jeden Tag von den Büschen schütteln. Auch ein gut gemulchtes Beet, durch das natürliche Feinde des Himbeerkäfers gefördert werden, kann helfen, die Wurmplage zumindest ein wenig einzudämmen. Natürlich könnten Sie sich auch ein passendes Pestizid zulegen – aber dann können Sie sich die Beeren auch gleich im Supermarkt kaufen.

Am besten, sie entsorgen die befallenen Sträucher und ersetzen Sie durch Himbeersträucher der  Sorte Autumn Bliss  Diese blüht erst sehr spät – und zwar so spät, dass die Zeit, in der der Himbeerkäfer seine Eier ablegt, schon vorbei ist. So wachsen die Himbeeren ohne Würmer heran und können ab August geerntet werden. Bis zum ersten Frost reifen Beeren nach, Sie können also 2-2,5 Monate lang frische Himbeeren ohne Würmer ernten. Neben dieser Sorte gibt es noch mehrere herbsttragende Himbeersorten, die allerdings recht selten und schwerer zu bekommen sind. Die Autumn Bliss Himbeersträucher bekommen Sie in jedem Pflanzenhandel, sie können sie auch einfach im Internet bestellen.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Noch keine Kommentare

Kommentieren