Wie kann man Katzen aus dem Garten vertreiben?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Katzen sind liebenswerte Tiere, keine Frage.
Aber fremde Katzen, die das Blumenbeet als Katzenklo missbrauchen und dabei durch ihr Graben Schaden anrichten, sind ein Ärgernis. Nun kann man Katzen nicht einfach sagen, dass der Garten tabu ist – erstens verstehen Sie einen nicht und zweitens sind Katzen sehr dickköpfig. Wenn Sie sich einmal einen Garten als Revier ausgesucht haben, wird man sie nur sehr schwer wieder los.

Gute Gründe um fremde Katzen aus dem Garten zu vertreiben
Auch wenn Katzen faszinierende Tiere sind, will man nicht unbedingtfremde Katzen im Garten haben. Vor allem der Katzenkot, der von Streunern gerne in Blumenbeeten verscharrt wird, ist ein Ärgernis. Er kann den Toxoplasmose-Erreger enthalten, der vor allem bei Schwangeren und Menschen mit Immunschwäche kann dieser Erreger gefährlich werden. Außerdem sorgt das Graben in Blumenbeeten für Schäden an Blumen. Auch kämpfende Katzen können nervig sein, sie stören mit ihrem “Kampfgeschrei” die Nachtruhe.

So kann man Katzen dauerhaft von seinem Garten fernhalten

Das Ziel ist es, dass sich Katzen im Garten nicht wohlfühlen. So kann man die Vierbeiner dauerhaft vertreiben. Für diesen Zweck gibt es drei gängige Mittel:

  • Katzenfernhaltespray
  • Ultraschall Katzenschreck
  • “Vogelscheuche” – Katzenschreck mit Wasser

Katzenfernhaltesprays sind chemische Mittel, die einen Geruch verbreiten, den Katzen als unangenehm empfinden. Da Katzen sehr empfindliche Nasen haben, meiden sie Orte, die Sie mit diesem Geruch in Verbindung bringen. Katzenfernhaltespray muss meist mehrmals großflächig, zum Beispiel an einem Blumenbeet, angewendet werden, da der Geruch sich nicht allzu lange hält. Vor allem durch Regen wird er schnell weg gewaschen. Das macht die Anwendung natürlich aufwendig. Noch dazu sind nicht alle Katzenfernhaltesprays wirklich wirksam, manche scheinen Katzen eher anzuziehen. Achten Sie beim Kauf, dass die Mittel für Katzen und andere Tiere (Insekten, Schnecken, Regenwürmer) nicht giftig und biologisch abbaubar ist. Dies ist aber zum Glück meist der Fall.
 Fazit: Aufwendige Anwendung, teilweise nicht wirksam – Es geht auch besser! 

PestBye Ultraschall Katzenschreck - Produktbilder und Kundenmeinungen

PestBye Ultraschall Katzenschreck – Klicken Sie auf das Bild für mehr Produktbilder sowie Kundenmeinungen

Ein Ultraschall Katzenschreck ist ein technisches, meist durch Batterien betriebenes Gerät, das Töne im Ultraschall-Bereich von sich gibt. Diese Töne können vom Menschen nicht wahrgenommen werden – Katzen und andere Tiere aber schon. Die für die Tiere schrill klingenden Töne schlagen sie in die Flucht. Die Anwendung ist dabei äußerst leicht: Einfach Batterien in das Gerät setzen, den Ultraschall Katzenschreck  im Garten platzieren und einschalten. Das Gerät wird über einen Bewegungsmelder aktiviert, Sie sollten es also strategisch Günstig platzieren bzw. mehrere Geräte verwenden. Die Batterien halten je nach Modell 3-9 Monate, am besten man nimmt wiederaufladbare Akkus. Es gibt aber auch Modelle mit Netzteil, falls Sie über eine Außenstecckdose verfügen. Die Geräte sind sehr effektiv, sie vertreiben jede Katze und jeden Hund. Sollten Sie selbst Haustiere im Haus haben, raten wir von der Verwendung eines Ultraschall Katzenschrecks ab, da die Töne auch für die Tiere im Haus zu hören sein werden. Das kann ihre Haustiere schier in den Wahnsinn treiben. Günstige Modelle von Guter Qualität wie den PestBye Katzenschreck bekommen Sie schon für rund 20 Euro.
 Fazit: Sehr effektiv und leicht in der Handhabung – Nicht empfohlen bei eigenen Haustieren. 

Eine Vogelscheuche als Katzenschreck

Schwer vorstellbar aber eine sehr effektive Methode um Katzen von ihrem Grundstück zu vertreiben. Am besten Sie schauen sich das Geräte an (siehe Video unter diesem Artikel) um zu verstehen wie es funktioniert: Über einen Schlauch wird es mit Wasser versorgt. Nähert sich ein Tier dem Gerät, löst der Bewegungsmelder einen gezielten Wasserstrahl in diese Richtung aus. Ursprünglich sind diese auch “Reiherschreck” genannten, aus den USA stammenden Geräte tatsächlich als Vogelscheuche konzipiert, da Katzen aber Wasserscheu sind, werden natürlich auch sie verscheucht. Die Installation dauert etwas länger, da zunächst einmal der optimale Standort gefunden und die richtigen Einstellungen (z.B. Sensorsensibilität und Reichweite) vorgenommen werden müssen. Außerdem brauchen Sie natürlich auch einen Außenwasserhahn, an den Sie den Schlauch für die Wasserversorgung anschließen können. Es ist nicht leicht, die Wasser-Vogelscheuche so zu platzieren, dass zwar Katzen gestört werden – aber nicht z.B. der Briefträger nass wird. Außerdem können Sie das Gerät nicht bei Minustemperaturen einsetzen.

Fazit

Katzenfernhaltespray ist oft unwirksam und außerdem aufwendig in der Anwendung. Ein Ultraschall Katzenschreck ist schnell installiert und sehr effektiv, ist aber nicht ratsam, wenn man eigene Haustiere hat. Eine Wasser-Vogelscheuche mit Bewegungsmelder ist zum Vertreiben von Katzen ebenfalls sehr effektiv, dafür aber schwer zu installieren und im Winter nicht zu gebrauchen. Je nachdem, ob Sie eigene Haustiere haben würden wir also zu einem Ultraschall Katzenschreck raten.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden: