10 Tipps – Das kann man mit Kaffeesatz machen

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Im Schnitt trinkt jeder Deutsche pro Tag ungefähr 0,4 Liter Kaffee. Als Abfallprodukt bleibt da in fast jedem Haushalt eine ganz schöne Menge Kaffeesatz übrig. Aber Kaffeesatz sollte man nicht wegwerfen, zumindest nicht alles. Kaffeemehl ist nämlich ein echtes Allround-Hausmittel, mit dem man so manches anfangen kann. Wenn Sie unsere 10 Tipps, was man mit Kaffeesatz alles machen kann erst einmal gelesen haben, werden Sie sicher gleich mit dem Sammeln anfangen!

Unsere Tipps: Dafür kann man Kaffeesatz verwenden

1. Kaffeesatz als Blumendünger

Kaffeesatz enthält wichtige Nährstoffe für Pflanzen, unter anderem:

  • Stickstoff
  • Kalium
  • Phosphor

Wenn Sie also das nächste mal eine Pflanze eintopfen, geben Sie der Blumenerde einfach zwei bis drei Esslöffel kalten Kaffeesatz hinzu um die Erde anzureichern. Kaffeemehl ist außerdem leicht sauer, halt also einen niedrigen pH-Wert. So kann stark kalkhaltiges Wasser neutralisiert werden, was den Pflanzen zu gute kommt. Auch im Gartenbeet kann man Kaffeesatz als Dünger einsetzen, vor allem Rosen, Hortensien und Nutzpflanzen wie Tomaten und Zucchini lieben ihn. Streuen Sie das kalte Kaffeemehl einfach rund um die Pflanzen und arbeiten Sie es mit einer Harke leicht ein. Übrigens lieben auf Regenwürmer den Kaffee, sie werden dadurch angezogen und lockern die Erde rund um ihre Beetpflanzen auf – was wiederum gut für Ihre Pflanzen ist.

Kaffeesatz als Dünger

Kaffeesatz versorgt Ihre Pflanzen mit wertvollen Nährstoffen und hält dabei auch noch Schnecken und Ameisen fern!

2. Kaffeesatz als Geruchsentferner – zum Beispiel im Kühlschrank

Kühlschränke riechen immer nach den unterschiedlichsten Lebensmitteln, da können sie noch so sauber sein. Kaffeesatz hat die tolle Eigenschaft, Gerüche zu binden und somit zu neutralisieren. Und dabei riecht Kaffee selbst ja sehr angenehm. Füllen Sie einfach ein paar Esslöffel benutztes Kaffeemehl auf eine Untertasse und stellen Sie sie mittig in den Kühlschrank. Schon nach kurzer Zeit werden die unangenehmen Gerüche verschwunden sein. Wenn Ihre Hände nach dem Kochen nach Knoblauch oder Zwiebeln riechen, verreiben Sie einfach etwas von unserem „braunen Wundermittel“ in die Händen, so werden die Gerüche neutralisiert.

3. Kaffeesatz gegen Ameisen

Der starke Geruch des Kaffees neutralisiert Duftspuren, die Ameisenvölker zu „Navigation“ nutzen. So sind sie orientierungslos und lassen sich daher mit Kaffeemehl sehr gut vom Haus fernhalten. Wenn Sie eine Route von Ameisen in Ihrem Haus oder auch in Ihrem Garten finden, bestreuen Sie sie einfach großzügig mit Kaffeemehl. Das ist besonders effektiv, wenn bisher nur eine „Vorhut“ der Ameisen auf Kundschaft ist. Außerdem sind Ameisen sehr empfindlich gegen Koffein. Wenn Du also nicht gerade koffeinfreien Kaffeesatz verwenden, werden die Ameisen die Kaffeekrümel wegtragen, verspeisen und dadurch sterben.

4. Schnecken fernhalten mit Kaffeesatz


Ein weiterer Tipp für die Verwendung von Kaffeesatz: Schnecken fernhalten. Für Schnecken kann der Kontakt mit koffeinhaltigen Stoffen wie eben Kaffeemehl (nicht koffeinfrei!) übel ausgehen, sogar tödlich. Daher meiden Schnecken Kaffesatz – gut für Sie, so können Sie einfach eine großzügige Barriere aus Kaffeemehl um Ihre Pflanzen streuen und halten Ihren Garten so frei von Schnecken. Tipp: Sollten Sie einmal kalten Kaffee übrig haben, schütten Sie ihn nicht weg! Füllen Sie ihn in eine Sprühflasche und sprühen Sie ihre Pflanzen damit ein – das ist ein weiterer guter Schutz vor Schnecken und schadet den Pflanzen nicht.

5. Kompost bereiten mit Kaffeesatz

Wenn Sie einen Komposthaufen im Garten haben, sollten Sie immer den Kaffeesatz, den Sie an anderer Stelle nicht brauchen, unter den Kompost mischen. So wird die zukünftige Erde mit Stickstoff angereichert, ein Stoff den Pflanzen zum Gedeien benötigen. Außerdem werden durch den Kaffee Regenwürmer angelockt, die ja bekanntlich einen großen Teil der Arbeit beim Kompostieren übernehmen. So können Sie sich teure Kompostier-Zusätze sparen!

 

Kaffeesatz Kompost Stickstoff

Kaffeesatz bringt wertvollen Stickstoff in den Kompost und lockt hilfreiche Regenwürmer an

6. Mit Kaffeemehl streunende Katzen vertreiben

Wie andere Tiere auch, meiden Katzen Kaffee wegen seines Geruchs. Wenn Sie also ein Problem mit streunenden Katzen haben, die ihren Kot in Ihren Blumenbeeten verscharren, kann Kaffeesatz hilfreich sein. Streuen Sie das Kaffeemehl einfach großflächig über das Beet, so können Sie gleichzeitig die Blumen Düngen und Katzen fernhalten.

7. Macken in dunklen Holzmöbeln ausbessern

Wenn Sie dunkel gebeizte Möbel mit Macken haben, können Sie diese mit Kaffee ausbessern! Feuchten Sie einfach benutztes Kaffeemehl ordentlich an und reiben Sie es in die hellen Macken und Risse. Das Kaffeeöl färbt das Holz ein, so dass der Farbunterschied kaum noch auszumachen ist. Die Macken im Holz sind dann gleich viel unauffälliger.

8. Volles Haar dank Kaffee

Mit Kaffeesatz können Sie wunderbar und kostenlos Ihre Haare pflegen – kneten Sie den Kaffeesatz einfach in die Haare ein und lassen Sie ihn einwirken. Nach etwa 10 bis 15 Minuten können Sie die Haare auswaschen. Haare waschen mit Kaffee sorgt für weiches und volles Haar!

9. Selbstgemachtes Kaffeesatz-Peeling für die Haut

Um die Haut von alten Hautschuppen zu befreien, können Sie sich ganz leicht aus ihren Kaffeeresten ein Peeling herstellen. Mischen Sie den Kaffeesatz einfach mit ihrem Duschgel und verwenden Sie dieses wie gewohnt. Die feinen Kaffee-Körnchen schrubben die Haut ordentlich ab, so dass Sie richtig schön gepeelt wird. So fühlt Sie sich weich an und kann gut Feuchtigkeit aufnehmen.

10. Kaffeemehl als Ersatz von Scheuermilch

Die braunen Kaffee-Überreste können Sie auch wunderbar anstelle von Scheuermilch verwenden, um zum Beispiel einen Ofen oder einen Grillrost zu reinigen. Mischen Sie einfach ein wenig Seife hinein und schrubben Sie dann ordentlich mit der rauen Seite eines Topfschwamms.

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Kommentieren