Wie kann man seinen Körperfettanteil messen?

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

Überschüssiges Körperfett ist nicht schön anzusehen. Frauen setzen Fett zuerst an Beinen, Po und Bauch an, Männer meist nur am Bauch. Eine Diät, um Körperfett loszuwerden ist daher eine hilfreiche Sache, zumal die Fettpolster auch für die Gesundheit nicht gut sind. Eine besonders tolle Möglichkeit, um den Verlauf einer Diät zu überwachen ist das Messen des Körperfettanteils. Es ist auch besonders motivierend, wenn man Fortschritte auf diese Art protokollieren kann. Ein Beispiel: Wenn man sieht, dass man nach 4 Wochen Diät bereits 3% Körperfettanteil abgebaut hat, dann fördert das natürlich den Willen durchzuhalten. Beim Messen des Körperfettanteils sind auch kleine Veränderungen bemerkbar, anders als bei dem einfachen Blick in den Spiegel. Motivation ist also ein ganz starkes Argument für eine regelmäßige Körperfettmessung, egal ob man nur ein paar Kilo abnehmen möchte oder ob man ein Sixpack als großes Ziel hat.

Um seinen Körperfettanteil zu messen, kann man auf zwei Methoden zurückgreifen:

Methode 1: Körperanalysewaagen

Omron BF 511 Körperanalysewaage

Omron BF 511 Körperanalysewaage – Klicken Sie auf das Bild für weitere Produktbilder sowie Kundenmeinungen

Eine Körperanalysewaage misst nicht nur das Gewicht, sondern auch den Körperfettanteil, den Wasseranteil, den Kaloriengrundumsatz und die Muskelmasse der Person, die sich auf die Waage stellt. Das Messverfahren funktioniert dabei folgendermaßen: Man stellt sich barfuß auf die Waage, die dann durch Elektronen einen leichten Strom über den einen Fuß in den Körper leitet. Der Strom fließt durch das Bein zur Hüfte und von dort aus über das andere Bein zum anderen Fuß. Dort misst die Waage den Widerstand und kann dadurch feststellen, wie hoch der Körperfettanteil ist. Der Strom, der dabei durch den Körper fließt, tut weder weh noch richtet er irgendeinen Schaden an.

Nicht alle Körperanalysewaagen messen genau

Günstige Körperfettwaagen leiten den Strom wie oben beschrieben nur durch die Beine und messen dabei nur den Fettanteil im Unterkörper. Anhand von Daten wie Alter, Gewicht und Geschlecht wird der gemessene Wert dann hochgerechnet, obwohl der Fettanteil im Oberkörper nicht richtig gemessen wurde. Andere Körperanalysewaage wie die Omron BF 511 verfügen über ein zusätzliches Handteil, durch dass Strom auch durch den Oberkörper geleitet wird. Diese Messungen sind natürlich sehr viel genauer.

Günstig und genau: Caliper (Fettmesszange)

Caliper (Fettmesszange)

Caliper (Fettmesszange) – Klicken Sie auf das Bild für mehr Infos

Die Messung des Körperfettanteils funktioniert außer mit einer Körperfettwaage auch mit einem sogenannten Caliper, auch Fettmesszange genannt. Mit diesem recht günstigen Messgerät wird die Dicke von Fettschichten an verschiedenen Stellen des Körpers (Hautfalten) gemessen. Anhand einer Tabelle kann dann der Körperfettanteil sehr genau bestimmt werden. Caliper sind schon ab ca. 5 Euro zu haben, eine Anleitung, wie genau die Messungen durchzuführen sind ist meist beigelegt. Das Messen mit einer Fettmesszange ist natürlich aufwendiger als mit einer guten Körperanalysewaage, dafür ist das Ergebnis sehr genau und die Anschaffung günstig. Mit der Zeit geht die Benutzung des Calipers auch leichter von der Hand.

Bildquellenangabe: Amazon.de

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden:

1 Kommentar

  1. Maddin 22. Juni 2014 Antworten

Kommentieren